warehouse warehouse

LET HER GO LET HER GO LET HER GO (LET HER GO INTO THE DARKNESS)

von Stanley Schtinter 

zu Shama Khannas Dark Cinema


Fußnoten

  1. Wesen aus der schottischen Mythologie

Far, methinks, is our realm, from the hills of the Rhine.

[Weit, so denke ich, ist unser Reich von den Hügeln des Rheins]

– Völundarkvitha, Poetic Edda

Achte die Welten zwischen denen er arbeitet. Camillo Restrepo fängt verlorenes Sehnen ein und keine[r], weder Mensch noch Filmemacher/in, kann sich dem Zwischenstatus ununterbrochener Dunkelheit nähern und darauf hoffen, dass die Bambusstäbe, die Fakt und Fiktion trennen, beim Heraustreten nicht zerbrochen sind.

Ohne dass es Restrepo bewusst war, zog sein letztes Meisterwerk Cilaos eine unheimliche Parallele zum realen Mord der Tochter Mohamed Bangouras auf, der Protagonist in The Mouth. Dort wo Christine Salem in Cilaos auf der Suche nach ihrem Vater die Musik der Maloya erklingen ließ, die bekanntlich Tote und Lebende vereint – bricht The Mouth langsam als wahre Fortsetzung des Films von Réunion hervor. Hände, die ihren Rhythmus halten. Die Produktion von Verlust schluckend. Sickernd, abrutschend. Das Feld des dunklen Kinos.

“Ein Trommler ging eines Abends merklich allein in die Natur und kam an einen See, an dessen Ufer er drei weiße Leinentücher am Ufer erblickte. „Welch feine Tücher”, sagte er und steckte eines davon in seine Tasche.” Es könnte ein Selkie 1, eine Meerjungfrau oder ein Schwan sein. Lass sie gehen.

Das Wort “Schwan” stammt aus dem Proto-Germanischen Wort “Swanaz”, welches Sänger bedeutet. Alia Syeds Portrait des Vogels verzichtet gnädigerweise auf Gesang, in seiner stillen Erwartung der Flucht. Ihre Nahaufnahme ist ein Geschenk an den spähenden Trommler. Gleichsam ist es begleitet vom stetigen Versprechen von Folklore und Vernunft: Besitz wird Dich in ein Land voller Scheiße führen.

Im Zimmer eines alten Freundes, Jaime, stehen selbstgefertigte Regale, auf denen sich uringefüllte Flaschen stapeln. Sie denkt, dass Toiletten eine Verschwörung sind. Grob der Methode des Erdens einer Stereoanlage folgend – um das Summen in Verstummen zu verwandeln – glaubt sie, dass sie, indem sie offen, auf Erde oder sogar stein uriniert, sich selbst erdet. Ich glaube, da ist etwas dran und frage mich, ob Charlotte Prodger einverstanden wäre.

Kannibalisierte, verdrehte Fragmente von BBC iPlayer: (wieder-) aufnehmen heißt, herauszufinden was das Bild wirklich sagt. Am Rande des Abgrunds versucht eine Biologin den Paarungsschrei der männlichen Eule zu imitieren. Schnitt zu einer Jogginghose die an Knöcheln hängt. Farnkraut, Dampf. Schnitt ins Schwarze. “Als würde jemand anders rauchen”. Eine Epik des Klima-Kinos: wird die Eule tief genug in den Schnee eintauchen können, um ihre Beute zu fangen? Prodger taucht mit ungewöhnlicher Wärme ein in die kalte, dichte Schicht, die schon lange auf dem Alltäglichen liegt. Materialien aus dem Bilderschrottplatz werden zur Beantwortung großer Fragen herbeigezogen, eingespannt in die dunklen Worte von Ian White. „Die Eule“, sagt Hegel, „fliegt bei Dämmerung aus”.

Wenn dunkles Kino ein Ort ist, an dem Binäres kollidiert und verschmilzt, markiert Crossing von James Richards und Leslie Thornton die dialektische Linie des Irrtums. Manipuliertes Material vom Boden des Schnittzimmers wird zu einem Patchwork unserer Zeit – Social Media Strömungen des Unbewussten; endloser Stau in Los Angeles; Bomben als Ausdruck von Identität, Märkten und Ressourcen. Richards und Thornton konfrontieren die Explosion des Bilderschrotts, eine Landschaft des Gelöschten. Fern von algorithmischer Erkennung und gegen die Homogenisierung von Erinnerung, besetzt Dan Walwin eine nicht unähnliche Randposition. HD Live Tame ist eine Studie oder eine Sammlung von Studien des Innenraums nach völliger Übertragung unserer Erinnerungsleistung an Technik. Innere Projektionen im dunklen Imaginären des Internets: im Schlafzimmer stehen, mit einer Kartoffel in der Hand, unwissend, wie oder warum man hier gelandet ist. Bildschirme auf Bildschirmen auf Bildschirmen (Kontrollen um der Kontrolle wegen kontrollierend).

Finde Walwins YouTube Kanal: lass ihn einfach laufen und genieß die Uploads bis sie vorbei sind. Erwarte eine Umleitung zum Kanal von Jay Nab (möglicherweise Walwin). Nab ist ein obskurer Immobilienmakler, der in Vorzeige-Wohnungen einbricht und auf „Aufnahme“ drückt. Für das normalisierte Prestige eines YouTube-Immobilienportfolios oder eine entrückte Kritik der Wohnungskrise. Ich weiß es nicht. Vielleicht kommt deshalb Dunkles Kino aus den Rändern, als verdammende Anklage der Desorientierung die wir nun auch in der Helligkeit erwarten.

Die Künstlerin, genau wie die Biologin, dreht sich weg, um sich dem Abgrund zu stellen. Sie liest ein Gedicht für ihren Großvater: Augenbraue. „Es schien als sagte er nichts unnötiges, als sei es unmöglich etwas unnötiges mit solch einer Stimme zu sagen.“ Könnte selbst-referenziell sein, Ulijona Odišarija. Könnte sich auch auf das Kuratieren von Shama Khanna beziehen, dessen Aussage „genau jenseits der dunkelsten Stunde, genau hinter der Dämmerung“ zu sein scheint.

Stanley Schtinter ist Chefkurator des Museo de la Bomba und Hüter des heiligen Wissens im Close-up Film Center. Er produziert Kassetten, Kondome und Piraten DVDs als Erfrischung.